Deutscher Alpenverein
Postfach 19
67113 Limburgerhof

 


» Download als PDF
(ca. 3 MB)

Tourenangebote
Alpines Bergsteigen und Wandern

 

01. - 07. Juli 2018

Hüttenwanderung im Nordtessin / Greina

125 HNG

bis 31. März 2018

Voraussetzungen:
Trittsicherheit insbesondere in Block- und Geröllfeldern; Schwindelfreiheit; Kondition für Gehzeiten von 7 Std.

Gebühr:
35,- EUR

Anzahlung:
keine

Organisation:
Walther Leipold
Mail: Walther.Leipold@dav-speyer.de

Teilnehmer:
bis 5 Personen

Ausrüstung:
Hinweise in der Vorbesprechung (Termin folgt)

Charakter:
Anspruchsvolle Bergtour (bis T4)

Typ:
Gemeinschaftstour (nur für Sektionsmitglieder, jeder geht auf
eigene Verantwortung mit)

Wir wandern im hoffentlich sonnigen Tessin in Höhen zwischen 1200 bis 2600 m. Die Rundwanderung beginnt in Campo Blenio, CH; bei guten Bedingungen werden Aussichtsgipfel erstiegen, z.B. Pizzo Cunero, 2750m. Im Vordergrund unserer Bergtour steht gesunde Bewegung in einer zumeist
einsamen Berglandschaft. Wir werden dort wohl eine üppige Frühsommerflora antreffen; die einfachen Hütten bieten sicher schmackhafte Tessiner Hausmannskost. Um Spaß an der Tour zu haben, sollten Wetterfestigkeit und Hüttenverträglichkeit
kein Problem sein.

 

21. - 22. Juli 2018

Allgäuer Hüttenbesuch mit Klettersteig Begehung

120 KAH

bis 1. April 2018

Voraussetzung:
Bei dieser Ausschreibung handelt es sich um keine geführte Tour, sondern um eine Gemeinschaftstour. Teilnahmeberechtigt
sind nur Sektionsmitglieder. Jeder geht auf eigene Verantwortung und die beschriebenen Voraussetzungen müssen voll beherrscht werden.

Gebühr:
10,- EUR

Organisator:
Gerhard Ziaja
Gerhard.Ziaja@dav-speyer.de

Leistung:
Organisation der Tour und Buchung der Hütte

Technik:
Sicheres Gehen im Klettersteig der Schwierigkeit C/D. Kondition für 1200 Hm und eine 9-10 Stunden Tagestour.
Schwindelfreiheit und sicheres Gratgehen im Absturzgelände ist zwingend notwendig. Die Gratüberschreitung hat die Schwierigkeit III. Der Mindelheimer Klettersteig hat die A/B Kategorie.

Ausrüstung:
Klettergurt, Helm, Klettersteigset, Handschuhe, persönliche Ausrüstung für eine Hüttenübernachtung.

Einen schönen Hüttenabend auf der Fiderepasshütte (2070m) nehmen wir als Anlass es richtig krachen zu lassen. Die Tour startet samstags um 08:00 Uhr ab dem Parkplatz (904 m) der Fellhornbahn und geht zum Einstieg des 2 Länderklettersteigs. Diesen Sportklettersteig (C/D) verlassen wir auf dem Gipfel der Kanzelwand (2059 m). Von dort geht es zur Walser Hammerspitze. Die folgende Gratüberschreitung (III) über
die Hochgehrenspitze (2252 m) wird mit
insgesamt 3 Gipfeln und Gipfelkreuzen
belohnt. Der Tag findet den Abschluss
in der Fiderepasshütte. Dort feiern wir
einen geselligen Abend mit Gleichgesinnten.
Früh am nächsten Morgen geht es von der Fiderescharte (2214 m) über den Mindelheimer Klettersteig. Nach der
Überquerung dieses schönen Gratklettersteigs (A/B) über die Schafalpenköpfe (2320 m) erreichen wir die Mindelheimer Hütte (2013 m). Nach einer größeren Verschnaufpause und einer Stärkung geht es von dort wieder in Richtung Fellhornparkplatz, den wir nach ca. 4 Stunden erreichen werden. Dann geht es auch schon wieder in Richtung Heimat. Ein knackiges Wochenende geht zu Ende.

8. - 12. August.2018

Rund um den Wildstrubel

127 WT

bis 15. Juni 2018

Voraussetzungen:
gute Kondition für 7 - 8 Stunden Bergwanderung, Trittsicherheit,
Schwindelfreiheit

Gebühr:
25,- EUR

Anzahlung:

100,- EUR

Leitung:
Dr. Thomas Wirth
Tel.: 06232-622706
Mail: wirth@wirth-recht.de

Teilnehmer:
max. 10 Personen

Vorbesprechung:
27. Juni 2018

Charakter:
Hochalpine Bergwanderung

Wir starten in Lenk im Simmental und nähern uns dem Wildstrubel von Nord-Westen. Berühmt-berüchtigte Passübergänge und Saumwege wie der Rawilpass oder die Gemmi liegen auf der Route. Für die „Tour Wildstrubel“, eine anspruchsvolle Passroute, sind Trittsicherheit, Kondition und Bergerfahrung erforderlich. Die Höhenunterschiede sind enorm und die täglichen Gehzeiten liegen zwischen sieben und acht Stunden. Tiefster Punkt ist Lenk im Obersimmental (1.068 m), höchster Punkt sind die Wildstrubelhütten (2.791 m). Im Verlauf der Runde führen die einzelnen Tagesetappen sowohl durch karge, alpine Landschaften wie auch durch liebliche, grüne Alpregionen und so erleben aufmerksame Wanderer nicht nur spektakuläre Aussichten, sondern auch eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Wir passieren Crans Montana, Leukerbad und Adelboden und vielleicht gibt es auch Möglichkeiten, den ein oder anderen Ab- und Aufstieg mit der Seilbahn zu erleichtern.

 

01. bis 08. September 2018

Hüttenwanderung der Partnersektion Düren im Rätikon

105 PDR

10. Januar 2018

Voraussetzungen:
Kondition für 8 Std. Gehzeit
Auf- und Abstieg bis 1100 Hm

Gebühr:
bei Anmeldung zu zahlen: 25, EUR nach bestätigter Anmeldung
weitere 50,- EUR für evtl. anfallende Reservierungsgebühren.
Unterkunft und Verpflegung sind nicht enthalten

Organisation:
Georg Kames
Tel.: Unter 02421 - 291400 sind detaillierte Infos zu erhalten

Anforderungen:
Erfahrung im Begehen gesicherter Steige und Geröllfelder, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit

Ausrüstung:
Klettersteigausrüstung oder Grödel sind nicht erforderlich

Charakter:
Gemeinschaftstour

An- und Abreise:
Muss zum Startpunkt selber organisiert werden (Die Dürener reisen mit der Bahn an), die erste und die letzte Übernachtung
ist auf der Douglashütte am Lüner See geplant.

Geplant sind Wanderungen und Gipfelbesteigungen im Bereich Lüner See, Gauertal, Sulzfluh und Tilisunasee. Mitglieder der Sektion Speyer sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen.

 

03. – 07. September 2018

Durch die wilden Lechtaler

104 BTR

bis 3. Juli 2018

Voraussetzungen:
Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Kondition für Gehzeiten bis zu 10 Std., sicheres Gehen auf seilversicherten Steigen und z.T. in
ungesicherten Felspassagen bis zum unteren II. Grad

Gebühr:
20,- EUR

Anzahlung:
keine

Organisation:
Helmut Keller
E-Mail: Helmut.Keller@dav-speyer.de

Teilnehmer:
bis 6 Personen

Ausrüstung:
Wanderstöcke, Klettersteigset, Leichtsteigeisen, Helm

Typ:
Gemeinschaftstour (nur für Sektionsmitglieder, jeder geht auf
eigene Verantwortung mit)

Auf dieser anspruchsvollen Tour werden der Anton-Spiehler-Weg und der Augsburger Höhenweg zu einer großartigen Durchquerung der Lechtaler Alpen kombiniert. Höhepunkt ist die Besteigung der Parseierspitze (3096 m), des einzigen Dreitausenders der Nördlichen Kalkalpen. Gestartet wird im Ort Bach im Lechtal. Geplant sind Übernachtungen auf der
Memminger Hütte, der Augsburger Hütte und der Ansbacher Hütte, die alle auf einer Höhe von ca. 2300 m liegen. Je nach Situation könnte auch eine Übernachtung auf dem gemütlichen Württemberger Haus eingeschoben werden. Die Königsetappe stellt der 20 km lange Übergang von der Augsburger zur Ansbacher Hütte dar. Dieser sog. Augsburger Höhenweg ist mit 9 – 10 Std. Gehzeit angegeben. Bei Neuschnee oder Vereisung sind auf den Querungen
unterhalb der Eisenspitze Steigeisen sehr hilfreich. Ungefähr auf halber Strecke,
bei der Parseier Scharte, steht als Notunterkunft die Anton-Ritter-Biwakschachtel (2600 m). Von der Ansbacher Hütte steigen wir wieder ins Madautal ab und schließen den Kreis
unserer Lechtaler Runde.

 

 

nach oben

 

Info

 

Für Angebote mit Nummer benö-
tigen Sie ein An-
meldeformular
, welches Sie hier herunter laden können. Dieses Formular drucken Sie bitte aus und schicken es zu dem entsprech-
enden Tourenleiter.

Info

 

auf dieser Seite benötigen Sie für das Betrachten und Ausfüllen des Anmeldeformulars eine aktuelle Version des kostenlosen Acrobat Readers von Adobe, den Sie hier herunterladen können.

 
   

 
(c) 2018 Deutscher Alpenverein | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Mitgliedschaft